FILMARCHIV
 
UNERHÖRT! Musikfilmfestival 2016 – TEIL I

 

BLUR: NEW WORLD TOWERS – FROM HONG KONG TO HYDE PARK AND BACK

Sam Wrench I UK I 2015
Zwei brilliante Live-Konzerten stehen für den Weg der letzten Jahre von BLUR, der von einer unerwarteten Karriere-Pause, beschlossen in Hongkong, über die umjubelte Rückkehr nach London bis zum emotionalen Wiedersehen mit den Fans in Asien führt – reichlich Gelegenheit, um den Musikern auch in intimeren Momenten näher zu kommen.
 
 

DEUTSCHE POP ZUSTÄNDE – EINE GESCHICHTE RECHTER MUSIK

Lucía Palacios, Dietmar Post I D I 2016
Palacios/Post besuchten Poptheoretiker und Soziologen, Musiker und Label-Vertreter sowie einen Aussteiger aus der rechten Szene und einen Ausstiegsberater mit Beispielen rechter Musik und ließen diese kommentieren – ein Debattenfilm über das Zusammenspiel von Popkultur und rechter Ideologie, der die Entwicklung nationalistischer Musik seit den späten 1970er Jahren in Deutschland bis in die Gegenwart reflektiert.
 
 

FAST WELT WEIT

Caroline Kirberg I D I 2016
Ostwestfalen-Lippe, 1980er Jahre: In der westdeutschen Kleinstadt Bad Salzuflen träumten fünf Teenager davon, Popstars zu werden. In einer Garage am Waldrand bauten sie ein Tonstudio auf und gründeten das Musiklabel „Fast Weltweit“. 30 Jahre später trifft der Film Michael Girke, Bernadette Hengst, Achim Knorr, Frank Spilker und Frank Werner beim Osterfeuer auf einem heimatlichen Bauernhof wieder.
 

FREIHEIT FREIHEIT WIRKLICHKEIT

André Klar, Benjamin Büttner I D I 2016
Auf der Suche nach der Realität des Lebens von unabhängigen Musikern in digitalen Zeiten hat das Film-­ und Kunstkollektiv “relativ kollektiv” über ein Jahr lang die Protagonisten des Labels und Netzwerks “Analogsoul” in Leipzig, Berlin, Erfurt und Jena begleitet und die Musiker in ihren Lebenswelten aufgesucht: in Proberäumen, beim Field Recording, auf Konzerten, aber auch beim „Brotjob“.
 
 

GIRL POWER

Sany, Jan Zajíček, Zdeněk Marek I CZ I 2015
Sany ist Graffiti-Künstlerin aus Prag. Mit der Kamera in der Hand war sie in den letzten acht Jahren in 15 Städten auf der ganzen Welt unterwegs und hat sich den Frauen dieser stark von männlichen Akteuren dominierten Subkultur gewidmet.
 
 

HOT SUGAR’S COLD WORLD

Adam Bhala Lough I USA I 2015
Vielschichtiges Porträt von Nick Koenig aka Hot Sugar, Soundscape-Künstler, HipHop-Beats-Produzent und DJ aus New York mit familiären Wurzeln in Frankreich und Polen. Weißes Mittelklasse-Hipstertum, langsames Erwachsen-Werden, lähmende Zweifel – und immer wieder Energieschübe und aufschlussreichste Begegnungen bei der Suche nach neuen Geräuschen und ihrer Transformation in Musik.
 
 

TEIL II >>

<< TEIL III

zur Archivübersicht