Jury des POP-ARCHIV-PREIS

 

 
Die beste Musikdokumentation von UNERHRÖRT! 2018 prämiert mit dem Pop-Archiv-Preis.
Über die Preisvergabe entscheidet wie in jedem Jahr eine neu zusammengesetzte unabhängige Jury. Jedes Jury-Mitglied steht für Kompetenz und Engagement in Musik- oder Filmangelegenheiten, oft bespielen sie mit ihren Interessen und Arbeitsbereichen auch beide Felder gleichzeitig. In jedem Falle gilt: Über Geschmack lässt sich vortrefflich streiten! Doch hierbei geht es NICHT um Musikgeschmack, sondern um die Frage, ob es gelungen ist, mit den Mitteln des Films eine Musik und ihre Macher, deren gesellschaftliche Bedeutung und Entwicklung so darzustellen, dass wir das Kino mit einem Gefühl der Bereicherung verlassen.
 

 
Skrollan Alwert
Filmemacherin
Skrollan Alwert ist Dipl. Kommunikationsdesignerin/Illustratorin (HAW Armgartstrasse) und Filmemacherin aus Hamburg. Schwerpunkte ihres Schaffens, heute, sind die Herstellung und Produktion von Dokumentationen, Reportagen und Imagefilmen frei und im Auftrag. Darüber hinaus ist sie tätig im Bildungsbereich, z.B. für Schulen, soziale und kulturelle Einrichtungen und Stfitungen. Dazu zählt z.B. auch die Konzeption, Beratung, Ausrichtung und Durchführung von medienpädagogischen Projekten, Videoworkshops, Filmkursen und Kunstprojekten.
 
Dr. Carsten Heinze
Soziologe u.a. für Jugend- u. Musikkulturforschung
Dr. Carsten Heinze, Hochschuldozent an der Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie, Fachgebiet Soziologie. Arbeitsschwerpunkte: Medien- und Filmsoziologie, Kultursoziologie. Moderator der TIDE Radiosendung Frisky Meat Puppets. Dr. Carsten Heinze, lecturer at University of Hamburg in sociology, faculty of economics and social sciences. Research fields: culture, media, and film studies. Moderator at TIDE Radio with Frisky Meat Puppets.
 
Dr. Cornelia Lund
Kuratorin sowie Kunst-, Film- u. Medienwissenschaftlerin
Cornelia Lund ist Kunst-, Film- und Medienwissenschaftlerin sowie Kuratorin. Seit 2004 Ko-Direktorin von fluctuating images (Berlin), einer Kunst- und Mediendesignplattform mit einem Fokus auf audiovisueller Kunstproduktion. Sie war Mitarbeiterin in einem DFG-Projekt zur Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland an der Universität Hamburg, zudem seit mehreren Jahren Dozentin für Designtheorie u.a. an der FH Vorarlberg, Dornbirn, der HAW Hamburg und der HfK Bremen. Seit 2014 ist sie Mitglied bei DokArt Hamburg und seit 2017 bei MeMiBaS. 

Cornelia Lund ist, zusammen mit Holger Lund, Ko-Herausgeberin von Audio.Visual – On Visual Music and Related Media (Arnoldsche, 2009), Design der Zukunft (AV Edition, 2014) sowie lundaudiovisualwritings (2017). Sie ist zudem Ko-Herausgeberin von The Audiovisual Breakthrough (2015) und der Online-Plattform Post-digital Culture. Ihre Arbeit als Kuratorin umfasst zahlreiche Screenings und Ausstellungen (z.B. Mapping Festival Genf, Akademie der Künste, Berlin, Index Festival New York, Hamburger Architektursommer).