Harmke Heezen

D I 2017 I 36 Min. I OmdtU I Hamburg-Premiere

ALTERNATIVE RUSSIA war eine Mini-Webserie von Arte, die im Vorfeld der Fußball-WM in Russland gezeigt wurde, um den üblichen Bildern aus dem größten Flächenstaat der Erde streiflichtartige Porträts alternativer Szenen gegenüberzustellen. Im Einzelnen geht es um die unkonventionellen Lebensweisen sieben junger Russen, die etwas bewegen wollen. Sie glauben an die Freiheit des Geistes und des Körpers oder schätzen ein Leben in Einklang mit der Natur. Jedoch hadern sie auch mit ihrer Unzufriedenheit gegenüber dem etablierten System. Was ist die richtige Antwort: politisches Engagement oder Eskapismus?
 

 
1. Folge: Leben ohne Wände
Das Leben in einer Kommune ist für Agni aus St. Petersburg schon lange der richtige Weg: Seit sie 13 ist, lebt sie in Gemeinschaft. Toleranz und Nachsicht, aber auch Kreativität und Empathie gedeihen für sie nur auf geteiltem, also meist engstem Raum. Doch teilt man in ihrer Szene nicht nur den Wohnraum, sondern auch Gedanken, Fragen und Ideen. Und zwar rund um die Uhr.

2. Folge: Hippies sind wie Bäume
„Hippies sind wie Bäume,“ sagt die 18-Jährige Ksenia, "sie sind friedlich und wollen niemandem schaden." Die Toleranz der Blumenkinder sieht sie sehr positiv und Andersartigkeit hält für sie etwas Befreiendes, egal welcher Subkultur man angehört. Wir begleiten sie in den Moskauer Zarizyno-Park, in dem sich jährlich alte und junge Hippies treffen.

3. Folge: Destroy This Prison
Der politische Aktivist Nikolay ist der Auffassung, dass Intellektuelle die Pflicht haben, laut und deutlich ihre Meinung zu äußern über die Gesellschaft, in der sie leben. Mit seinem Künstlerkollektiv Tschto delat (benannt nach dem berühmten Lenin’schen Aufsatz „“Was tun?“) verknüpft er Kunst und Politik und widersetzt sich offen der Putin'schen Regierungsgewalt. Als Protestler will er die Wände des korrupten politischen Systems zum Einsturz bringen. Gleichzeitig träumt er vom Zusammenschluss einer neuen, befreiten Gesellschaft.

4. Folge: Willkommen im Paradies
Aus dem Lärm der Stadt heraus führt uns der Weg in das beschauliche Öko-Dorf Milenki, in dem sich Mihail und Panaila selbst versorgen. Hier haben sie sich ihr eigenes bescheidenes Paradies geschaffen. Während Mihail kunstvolle Holzarbeiten anfertigt, näht Panaila hübsche Kleidung – wie in einem russischen Märchen aus vergangenen Zeiten.

5. Folge: Namaste, Bitches
Rauf will Yoga im konservativ geprägten Russland verbreiten. Durch seine monatlichen Veranstaltungen in öffentlichen Parks bricht er ein Tabu, denn die russisch-orthodoxe Kirche lehnt die spirituelle Seite von Yoga als “Religion” ab. Rauf strahlt innere Stärke aus und hilft anderen, sich ebenfalls auf diesem Weg von negativer Energie zu befreien.

6. Folge: Echte Männer kämpfen
Maksim aus Moskau will nicht in der russischen Armee dienen. Jeden als potentiellen Feind wahrzunehmen oder die eine Nation über eine andere zu stellen, findet er falsch. Maksim hat viel Energie, aber er will sie anderweitig einsetzen: Die Organisation „Bürger und Armee“ unterstützt ihn bei seinem Rechtsstreit, als Wehrdienstverweigerer Zivildienst leisten zu dürfen.

Hamburg-Premiere I Donnerstag, 08.11.2018, 21 Uhr I Kino: B-Movie I Vorprogramm zu SOVIET HIPPIES